Pressemitteilung

Version 0.8.2 der Open-Source-Buchhaltung Gnuaccounting

Verbesserte Anlagegüterverwaltung und verbessertes Dokumentenmanagement

Alzey, 15.01.2013.

Das Dokumentenmanagement unterstützt nun mehrere Scanner und das Anzeigen gescannter oder importierter Bilddateien. Die Dokumentnummer wird jetzt, sofern vorhanden, aus dem Dateinamen erkannt und ein Dokument kann nun bereits im Eingangsassistent gescannt werden. Die Eingabe der Dokumentnummer ist erstmals auch beim Import von Buchungen optional und kann später nachgetragen werden.

Die Anlagegüterverwaltung erzeugt nun einen Bericht im Tabellenkalkulationsexport. Kommastellen in den Anschaffungspreisen gehen nicht mehr verloren und die Anlagegüter werden besser sortiert.

Neu ist auch ein Import für die mobile Zeiterfassung "Gleeo Timer", die die bestehenden Importe von kTimeTracker und Task Coach ergänzt: Aus den Dateien der Zeiterfassungen können direkt Rechnungen generiert werden.

In Version 0.8.2 können auch erstmals auch von mehreren Girokonten importiert werden: der Import aus Moneyplex, Starmoney, Hibiscus und der direkte Abruf per HBCI erlaubt nun die Auswahl des Buchhaltungskontos. In Gnuaccounting wird die Buchhaltung dadurch vereinfacht, dass nach dem Kontoauszugsimport nur das Gegenkonto und der Umsatzsteuersatz gewählt werden muss. Der Kontenabgleich und der Export, vor allem für Kanzleisoftware von den Herstellern Addison und DATEV, wurden ebenfalls verbessert.

Release
Gnuaccounting 0.8.2 erscheint am 17.01.2012 um 15:00 Uhr auf http://sourceforge.net/projects/gnuaccounting/files/gnuaccounting/. Eine Vorabversion steht bis zu diesem Zeitpunkt unter http://www.gnuaccounting.org/gnuaccounting-nightly.zip zur Verfügung. Weitere Details über Änderungen und Korrekturen können den "Release Notes" unter http://www.gnuaccounting.de/latest/RELEASE_NOTES.txt entnommen werden.

Bildschirmfoto Bild: Import eines Kontoauszugs in Gnuaccounting 0.8.2

Über Gnuaccounting:
Gnuaccounting ist eine Open Source Java-Faktura mit Buchhaltungsfunktionen. Zum Erstellen von Rechnungen und Belegen bettet es OpenOffice.org ein. Es unterstützt Chipkarten-basiertes Online-Banking (HBCI) und exportiert Daten, zum Beispiel zur elektronischen Umsatzsteuervoranmeldung. Die erste Version wurde am 25.03.2005 veröffentlicht. Seitdem wurde Gnuaccounting über 25.000 mal heruntergeladen. Das Programm liegt in Deutsch und Englisch vor, kann als portable Anwendung genutzt werden und verwendet auf Wunsch externe Datenbanken wie MySQL oder PostgreSQL statt der eingebetteten Apache Derby. UnterstÜtzt werden Windows(r)(tm) (XP, Vista, 7) mit 32-Bit Java sowie KDE-basierte 32- und 64-Bit-Versionen von Linux. Weitere Informationen sind auf der offiziellen Gnuaccounting-Website zu finden: http://www.gnuaccounting.de

useGroup Logo